Hauptinhalt

Wien ist anders – auch beim Wein!
Michael Edlmoser darf sich heuer über vier Wiener Landessieger freuen
© Weingut Edlmoser

Wein

Wien ist anders – auch beim Wein!

Während die anderen Weinbaugebiete ihre DAC-Regelung mit einer oder mehreren Sorten verknüpften, hat Wien einen anderen Weg gewählt.

Von Walter Kutscher

29.06.2022

Eine fast schon in Vergessenheit geratene Form des Weinanbaus überlebte in der Bundeshauptstadt gerade noch die Umstellung von der Stock- auf die Hochkultur und trotzte der Reinsortigkeit. Der Wiener Gemischte Satz erlebte in den vergangenen Jahren eine ungeahnte Renaissance und erhielt 2013 als „Wiener Gemischter Satz DAC“ die begehrte Herkunftsbezeichnung. Aber auch die Slow-Food-Bewegung verlieh der Wiener Spezialität das höchste Gütesiegel.

Was ist so anders am Wiener Gemischten Satz, dass dieser als „Presidio-Produkt“ so schützenswert ist? Schon vor Jahrhunderten setzte man in Wien verschiedene Edelrebsorten gemischt aus, um Risikominimierung zu erreichen. Der einstige Doyen der Wiener Weinszene Franz Mayer vom „Mayer am Pfarrplatz“ formulierte es so treffend: „Eine Sorte – ein Instrument. Viele Sorten – ein ganzes Orchester!“ Später waren es die Wiener Wein-Winzer, die den Wert des Gemischten Satzes erkannten und mit dazu beitrugen, dass dieses Phänomen mit USP behaftet als weinmäßiges Aushängeschild in Wien verankert wurde.

Strenge Regeln und zwei Kategorien liegen diesem Erfolgsrezept zugrunde. Egal, ob klassisch mit Frische, Frucht und Trinkanimation oder von engerer Herkunft mit Riedenangabe, wohliger Reife und charaktervollem Tiefgang – die Vielfalt Wiens im Glas schmeckt überall.

Besonders aber beim Heurigen am Nussberg, wo in der Buschenschank der Familie Wailand die goldprämierten Kreszenzen mit der wohl schönsten Aussicht über Wien eine zusätzliche Steigerung erfahren dürfen.

Und wenn es erlaubt ist, aus der Menge der vielen Wiener Topbetriebe noch einen herauszustreichen, dann ist es Michael Edlmoser aus Mauer, der heuer gleich vier der begehrten Landessieger einfahren konnte – Chapeau!

Weine des Monats

© Weinbau Familie Graf-Faltl, Weingut Keringer, Weingut Umathum, Weingut Langmann, Weingut Wailand

(von links nach rechts):

Wiener Gemischter Satz DAC 2021
(8 Euro): 12,5% Alk./Schraubverschluss. Kernobstfrucht und pfeffrige Würze vom Grünen Veltliner, nussige Akzente vom Weißburgunder und animierende Noblesse vom Chardonnay fließen ineinander. Ein würdiger Landessieger!
Weingut Edlmoser
1230 Wien, Maurer-Lange-Gasse 123, Tel. +43 1 8898680
weingut@edlmoser.com, www.edlmoser.at


Wiener Gemischter Satz DAC 2021
(8 Euro): 12,5% Alk./ Schraubverschluss. Floraler Duft und fruchtige Finesse gleiten geruchlich ineinander. Birne und Pfirsich lassen sich am Gaumen erhaschen, steigert sich mit saftiger Pikanz und eleganter Reife.
Weingut Wailand
1190 Wien, Dennweg 37 (Ab-Hof-Verkauf)
Tel. +43 664 9922723 (Teresa Wailand)
office@wailandwein.at, www.wailandwein.at


Schilcher Ried Langegg 2021
(9 Euro): 12% Alk./Schraubverschluss. Elitäre und animierende Frucht-Phalanx, Ribisel in aller Farbenpracht, Erdbeeren und zart blättrige Momente. Saftig und verführerisch,mineralisch ergänzt, perfektinszeniert.
Weingut Langmann
8511 St. Stefan/Stainz, Langegg 23, Tel. +43 3463 6100
office@weingut-langmann.at, www.weingut-langmann.at


Rosa 2021 Rosé Saignée
(11,50 Euro): 13% Alk./Glasverschluss. „Himbeerzuckerlrosa“; reife Kirschen und Beerenmix im Bukett; nobel, gehaltvoll und tiefgründig, mit wohldosierter Wärme und Kraft ausgestattet, üppige Spannung im Nachhall.
Weingut Umathum
7132 Frauenkirchen, St. Andräer Straße 7, Tel. +43 2172 24400
office@umathum.at, www.umathum.at


Zweigelt Neusiedlersee DAC „Every Days“ 2020
(7,50 Euro): 13% Alk./Schraubverschluss, Würze, Leder und Frucht in harmonischer Ehe vereint; noch jugendlich-euphorisch, ästhetischer Tannindruck, noble Restfrucht mit Würze. Viel Wein für wenig Geld!
Weingut Keringer
7123 Mönchhof, Wiener Straße 22, Tel. +43 2173 80380
weingut@keringer.at, www.keringer.at


1 zu 1 Spritzer, Wein gespritzt mit Wasser, CO2 und Liebe
(2,70 Euro): 6% Alk./330 ml/Schraubverschluss: Frische Frucht, grüner Apfel, Klarapfel- und Zitruseffekte, würziger Anteil im Hintergrund; ein saftiges, frischvergnügtes nicht nur sommerliches Trinkvergnügen.
Weinbau Familie Graf-Faltl
3552 Stratzing/Krems, Untere Hauptstraße 4, Tel. +43 2719 2765
graf-faltl@winzerin.at, www.1zu1spritzer.at

Weitere Artikel

GEWINN Juli/August 2022

NÖ Landesweinprämierung

So viele Winzerbetriebe wie noch nie haben mehr Weine denn je in den Wettbewerb geschickt: Die 35....

Weiterlesen: NÖ Landesweinprämierung
TOP-GEWINN August 2022 Exklusiv für GEWINN-Abonnenten

„Krypto-Winter“ - Das Ende von Bitcoin & Co.?

Krypto-Assets haben seit dem Hoch im Vorjahr enorm an Wert verloren. Kurzfristig könnte weiterhin...

Weiterlesen: „Krypto-Winter“ - Das Ende von Bitcoin & Co.?
TOP-GEWINN August 2022 Exklusiv für GEWINN-Abonnenten

Der „heilige“ Gral des Investierens

„Downside Hedging“ ist das seit mindestens 40 Jahren immer neu gebrochene Versprechen, das...

Weiterlesen: Der „heilige“ Gral des Investierens