Hauptinhalt

Selbstversorger
Ob köstliche Martinigansln, allerlei Fleischsorten bis hin zu eigenem Gemüse, der Bachlerhof ist ein Selbstversorger-Wirtshaus.
© Niederösterreich-Werbung/Rita Newman

Essen

Selbstversorger

Es gibt sie noch: Wirtshäuser mit eigener Fleischhauerei, ­Schlachtung und eigener Landwirtschaft, Jagd oder Obst- und Gemüsezucht. GEWINN stellt einige davon vor.

Von Gabriel Gantenbein

02.11.2022

Zwischenzeitlich hatten diese Gasthäuser an Bedeutung verloren, inzwischen sind sie wieder in Mode gekommen. Der Bachlerhof südwestlich von Amstetten bei Kematen an der Ybbs in Niederösterreich ist so ein Gasthaus. Bekannt ist das Haus in der ­Region unter anderem für seine besonders köstlichen Martinigansln. Die Gänse stammen aus eigener Zucht, allerdings sind es jährlich nur rund 40 Stück, weshalb eine rechtzeitige Reservierung unbedingt erforderlich ist. Die Familie Bachler züchtet aber auch Weideschweine und Hühner, die das ganze Jahr über frei herumlaufen. Und das ist noch nicht alles. Der Senior zieht seit über 40 Jahren auf eigenen Plantagen auch Erdbeerpflanzen. Es sind Erdbeeren, die so viel besser schmecken als vieles, was ansonsten auf dem Markt erhältlich ist.

Eine Selbstversorgung, die sich auch in der Küche widerspiegelt. Fleisch- und Wurstprodukte wie Speck und Schinken aus Hausschlachtung sind wichtige Bestandteile einer bodenständigen Küche, die eindeutig von der Qualität der Grundprodukte lebt. Die Marmeladen und Desserts mit Erdbeeren aus den eigenen Feldern werden nicht nur in der Region überaus geschätzt.

Teller mit Fleisch und Gemüse
Im Landgasthaus Winkelhofer entstehen Gerichte, die klassisch und modern, kreativ und bodenständig zugleich sind.© Niederösterreich Werbung/Sophie Menegaldo

Auch im Landgasthof Winkelhofer in Eggendorf am Walde östlich des Kamptals spielt Selbstversorgung eine wichtige Rolle. Vor mehr als 20 Jahren wurde das schöne Gasthaus von Hannes Winkelhofer übernommen, der es zusammen mit seiner Frau Gisi bereits in dritter Generation führt. Winkelhofer lernte immerhin im Steirereck Pogusch, bei den Brüder Obauer in Werfen und im Tantris in München. Die Küche profitiert aber nicht nur von seiner Erfahrung als Koch, zum Gasthof gehört auch noch ­eine Landwirtschaft mit Rindern, Schafen und Hühnern. Auch Kräuter und Gemüse landen direkt vom Garten oder Feld in der Küche. Und dort entstehen dann Gerichte, die klassisch und modern, kreativ und ­bodenständig zugleich sind.

Auch der idyllisch gelegene Steinerwirt am Fuße des Unterberges ist in Sachen Fleisch ein Selbstversorger. Rinder und Schweine werden artgerecht gehalten und im eigenen Haus geschlachtet. Die Rinder sind von Frühling bis Herbst auf der Weide. Dabei handelt es sich um Fleckvieh, meistens gekreuzt mit Rassen wie Blauer Belgier, Charolais, Grauvieh, Pinzgauer und Limousine. Das führt zwangsläufig zu einer Wirtshausküche mit vielen Fleischspezialitäten. Und so gibt es hier noch ein Cordon Bleu vom Schwein, einen Rindfleischsuppentopf, ein Beuschl und ein Gulasch vom Weiderind. Alles ziemlich klassisch, aber wunderbar unaufgeregt zubereitet, so wie die hausgemachte Steinerwirt-Bratwurst als Hausklassiker.

Das Restaurant Loystuben im Hotel Pulverer in Bad Kleinkirchheim ist schon fast ein Paradebeispiel für Selbstversorgung. Das Wild stammt vom eigenen Damwildgehege, das Gemüse und die Kräuter aus dem ­eigenen Garten, das Fleisch vom eigenen Bauernhof und die Fische aus eigenen Gewässern. All das wird dann in der Küche zu einer bodenständigen, aber auch kreativen Alpen-Adria-Küche zusammengefügt. Dass man im Hotel Pulverer auch noch einen idealen Herbsturlaub mit großem Wellnessangebot verbringen kann, macht die Sache noch zusätzlich ­attraktiv.

Teller mit Fleisch und Gemüse
Im Ledererwirt stammen so viele der köstlichen Gerichte und Zutaten wie möglich von der eigenen Land- und Gastwirtschaft. © alpline/Franz Ofner

Wirtshaus und eigene Landwirtschaft, das hat auch beim Ledererwirt in Ebbs in Tirol eine lange Tradition. Das Wirtshaus gibt es seit 1931 und noch heute profitiert man von der Kombination aus Land- und Gastwirtschaft, weil viele Zutaten wie Milch, Eier, Fleisch, Speck, Joghurt, Würste und Brot zum Teil aus der eigenen Landwirtschaft stammen oder im Wirtshaus von Hand selbst hergestellt werden. Sogar das Holz zum Heizen kommt aus dem umliegenden Ledererwald, was in Zeiten wie diesen noch ein weiterer Vorteil ist.

Adressen

Bachlerhof
Abetzdorf 1, 3331 Kematen an der Ybbs
Tel. 07448 2374, bachlerhof.at

Landgasthaus Winkelhofer
Eggendorf am Walde 45, 3712 Eggendorf
Tel. 02958 82772, derwinkelhofer.at

Ledererwirt
Buchberg 47, 6341 Ebbs,
Tel. 05373 43111, ledererhof.tirol

Restaurant Loy Stub'n, Hotel Pulverer
Thermenstraße 4, 9546 Bad Kleinkirchheim 
Tel. 04240 744, pulverer.at

Steinerwirt Hotel &Gastronomie
Salzburger Straße 25, 5084 Großgmain
Tel. 06247 7311, dersteinerwirt.com

Weitere Artikel

GEWINN Dezember 2022

Prickelnde Preziosen

Die Hochsaison für pri­ckelnde Produkte wurde mit dem Tag des Österreichischen Sekts am 22. Oktober...

Weiterlesen: Prickelnde Preziosen
GEWINN Dezember 2022 Exklusiv für GEWINN-Abonnenten

Investieren wie ein Weltmeister

Die beste Aufstellung für Ihr Portfolio von defensiv bis offensiv. Wie Sie mit Aktien, Fonds, ETFs...

Weiterlesen: Investieren wie ein Weltmeister
GEWINN Dezember 2022

Wie viel Geld begrünte Gebäude sparen

Die Begrünung von Gebäuden – von der Fassade über Freiflächen bis zu Dächern – gilt als effektive...

Weiterlesen: Wie viel Geld begrünte Gebäude sparen