Hauptinhalt

Winzerhof Familie Dockner – Großes „Wein-Kino“ in Höbenbach © Winzerhof Dockner

Wein-Blog

Winzerhof Familie Dockner – Großes „Wein-Kino“ in Höbenbach

Es ist gewaltig, was die Familie Dockner hier in Höbenbach geschaffen hat. Mit rund 200 Hektar (95 ha Eigenfläche, 60 ha Pacht, 50 ha Traubenlieferanten) ist man mit Abstand der größte Einzelbetrieb in dieser Gegend. Aber auch 5 Hektar Obst stehen für Destillate zur Verfügung.

Von Walter Kutscher

19.09.2022

Sepp Dockner (Jahrgang 1959) schaffte es, von der gemischten Landwirtschaft zum anerkannten Weinspezialisten zu werden und darüber hinaus sich auch als PR- und Marketing-Genie immer wieder perfekt in Szene setzen zu können. Über 30 Jahre Weintaufen mit prominenten Paten und Charity-Aktivitäten sprechen dafür. Der erste große Umbau erfolgte 1999/2000 und die Erweiterung mit 200 Gärtanks kann sich auch heute sehen lassen. 2017 wurde dann der JOE-Keller mit einem Fassbereich großzügig erweitert.

Der Jahrgang 2021 ist für Sepp Dockner der beste, seit er sich mit Wein beschäftigt, und das lässt sich verkostungsmäßig auch nachvollziehen. Noch nie vinifizierte er eine derart homogene, auf hohem Niveau angesiedelte Serie, mit großartigen Preis-Leistungs-Weinen und einigen echten „Zuckerln“. Wenn schon die „Klassik“-Riedenweine so viel hergeben, da werden die Reserve-Weine von den besten Rieden in einigen Monaten erst so richtig aufblühen. Wir dürfen da auf die Entwicklung so richtig gespannt sein.
Sein Lieblingskind – weil es ihn nicht nur in Superqualität, sondern auch in entsprechender Menge gibt – ist der Grüne Veltliner Frauengrund. Und auch ein Heurigenbesuch in Höbenbach lohnt sich, denn hier sind Kulinarik und Weingenuss in einer innigen Symbiose auf höchstem Niveau zu finden.
www.dockner.at

Grüner Veltliner 2021 Ried Frauengrund, Krems-Angern
Kremstal DAC

12,5 Alk/Schraubverschluss/9 Euro
Lage: eine der größten und bekanntesten Rieden im südlichen Kremstal, Lehm-LössBöden vorherrschend
Glänzendes Gelb mit goldenen Reflexen; in der Nase mehr Würze als Frucht, grüne Nuss und Walnuss, dahinter attraktive Kernobstfrucht; am Gaumen „Quadratur des Veltliner-Kreises“, einerseits cremig in der Textur, andererseits genügend Säurepikanz, um eine spannende Balance zu vermitteln, zeigt gleichzeitig Esprit und Tiefgang, saftiger Nachhall.
91-92

Grüner Veltliner 2021 Ried Oberfeld, Furth
Kremstal DAC

12,5 Alk/Schraubverschluss/10 Euro
Lage: direkt am Fuß des Göttweiger Berges, mächtige Lössböden vorherrschend, Reben sehr tief verwurzelt, Trauben von über 25 Jahre alten Weingärten
Glänzendes Goldgelb; Würze boomt im Bukett, Frucht spielt eine beachtliche Begleitmusik,Walnuss im Apfelmantel; am Gaumen von reifer Sortentypizität eingeleitet, wohlig undspannend zugleich, kann auf betont positive Art die Vorzüge des Jahrgangs wiedergeben, Animationseffekte mit niveauvoller Struktur beeindrucken nachhaltig.
92+

Grüner Veltliner 2021 Ried Himmelreich Höbenbach
Kremstal DAC

12,5 Alk/Schraubverschluss/9 Euro
Lage: geprägt durch sehr tiefgründige und mächtige Lehm-Löss-Böden mit hohem Kalkgehalt, Hollenburger Konglomerat
Gelber Glanz; in der Nase klassische Apfelnoten und weitere Kernobstaromen, jugendliche Frische mit Esprit, zarte Kräuterergänzung; am Gaumen saftige Säure, mineralische Aspekte, abermals Kräuterwürze, pendelt zwischen Reife und Pikanz, animierender Nachhall.
90-91

Grüner Veltliner 2020 Lusthausberg Hollenburg
13,5 Alk/Schraubverschluss/12,50 Euro
Lage: eine der besten und bekanntesten im südlichen Kremstal, direkt hinter der Ruine Bertholdstein, Donauschotter und Konglomeratgestein vorherrschend, Ernte immer am Ende der Weinlese
Goldener Glanz; wohlige Reife tut sich in der Nase kund, Würze und Kräuternoten boomen, dahinter „metallische“ Assoziationen, schon spürbar (positiv) gereift; am Gaumen macht sich intensiver Goudronton breit.
88+

Grüner Veltliner Reserve 2020 Joe
13 Alk/Schraubverschluss/10 Euro
Weininfo: Großlage Göttweiger Berg, sehr reife und hochwertige Traubenselektion, im großen Eichenfass ausgebaut
„Salzig“-burgundisch schon im Geruch, Frucht und Kräuter, mit Gewürzen vermengt; am Gaumen gleichsam mit Extraktsüße und feiner Herbe ausgestattet, reif und doch balanciert, noble Noten mit Nussfeeling im Nachhall.
90

Grüner Veltliner 2019 Ried Leiten Privatfüllung Gudrun
14 Alk/Schraubverschluss/21 Euro
Lage: reine Südlage mit steilen Lössterrassen, Weingärten zählen zu den ältesten des Hauses, Ausbau traditionell im großen Eichenholzfass
93-94

Riesling 2020 Rosengarten Tiefenfucha
Kremstal DAC

13 Alk/7 Rz/7,5 Sre/12,50 Euro
Lage: im südlichen Kremstal, besondere Bodenbeschaffenheiten, im Oberboden gebietstypischer Löss, im Unterboden reiner weißer Sand
Goldener Glanz; Riesling-Feeling und burgundische Aspekte gleiten im Bukett ineinander, Bratapfel in etwas „metallischem“ Umfeld; am Gaumen saftige Fruchtsäure mit dezenter, spannender Restsüße tut sich am Gaumen auf, gleichzeitig kommt zarte Herbe zur Geltung.
89

Grüner Veltliner 2021 Ried Gottschelle 1ÖTW
Kremstal DAC Reserve

13 Alk/Schraubverschluss/15 Euro
Lage: auf einem Plateau alter Donauterrassen, Böden aus sandig-lehmigem Schluff, Ausgangsmaterial kalkhaltiger Löss, mächtige Lössdecke in mehreren eiszeitlichen Phasen entstanden, angezeigt durch Schotterlagen und alte Bodenhorizonte im Zellergraben, einem der schönsten Hohlwege von Furth, gutes Wasser- und Nährstoffangebot der Böden ideal für Grünen Veltliner
Zitrusgelb; wohliger Mix aus Frucht und Würze, Kernobst mit reifer Steinobstnote, mit zart nussigen Akzenten vereint; am Gaumen von harmonischer Spannung eingeleitet, bestens strukturiert, Reste von pikanter Art, elegantes Sortenfeeling, erst am Beginn seiner Entwicklung.
91-92

Grüner Veltliner 2021 Ried Steinbühel
Kremstal DAC Reserve

13 Alk/Schraubverschluss
Weininfo: Lage in Palt, geprägt durch kristallines Granulit im Unterboden, Oberboden ziemlich steinig (Donauschotter) mit wechselndem Kalkgehalt, Ausbau traditionell im Eichenfass mit langer Feinhefelagerung
Zitronengelb; mehr Würze als Frucht, dezente Kräuternoten, mit Quitte vereint; am Gaumen kerniger als erwartet, zarte Herbe, bittrige Momente, abwarten!
89-90

Grüner Veltliner 2020 Ried Steinbühel
Kremstal DAC Reserve

13 Alk/Schraubverschluss/18 Euro
Lage: siehe oben
Strohgelber Farbton mit goldenem Schimmer; in der Nase eleganter, reifer Mix aus Frucht und Würze, Kernobst und nussige Aromen sind vermählt, etwas Trockenfrucht, vor allem Ananas; reif und weich am Gaumen, extraktsüß, cremige Struktur, nobel konzipiert bis zum Nachhall; bestens geeignet für klassische Wiener Küche, vor allem Gebackenes, vom Bries bis zum Hendl.
90-91

Grüner Veltliner 2019 Ried Leiten Tiefenfucha Privatfüllung Gudrun
Kremstal DAC Reserve
14 Alk/5,2 Rz/5,1 Sre/Schraubverschluss/21 Euro
Lage: reine Südlage mit steilen Lössterrassen, Teil der ältesten Weingärten des Hauses, Ausbau traditionell im großen Eichenholzfass
Goldener Glanz mit reifem Charakter; volle Kraft voraus – und das von Beginn an, in der Nase wohlig und sortentypisch, kann stets die hohen Weihen der Reife des Veltliners kundtun, Walnuss und Trockenfrucht, die von Apfel über weitere Kernobstnoten bis in die Exotik hineinreicht, klassisches, extraktsüßes Versprechen; dieses wird am Gaumen prompt eingelöst, wohlig, cremig, sämig und mollig, ein Kraftpaket in ästhetischer Form, mit wohldosierter Wärme und Tiefgang, kann aber auch noch gewisse Pikanz vermitteln, viel Charakter, bleibt in jeder Phase sortentypisch, reif und tiefgründig.
93-94+

Riesling 2021 Ried Gottschelle Furth
13 Alk/Schraubverschluss
Lage: siehe weiter oben, erste urkundliche Nennung 1341 als „Gotschalich“ („Goetschen“ im Salzburgerischen für „scharfe Vorsprünge auf Bergrücken“ Leuchtendes Gelb mit Zitruseffekten; in der Nase verschiedene Zitrus- und Kernobstelemente, dazu würzige Anteile; am Gaumen noch von dezenter Herbe mit Kräutern geprägt, Gerbsäure boomt noch, strukturiert und fast noch fordernd.
89-90

Riesling 2019 Ried Leiten Tiefenfucha Privatfüllung Sepp
Kremstal DAC Reserve

13 Alk/8 Rz/7 Sre/Schraubverschluss/21 Euro
Lage: siehe weiter oben
Helles Gelb mit zartem Goldschimmer; in der Nase feine, reife, dunkelgelbe Frucht, Pfirsich, Marille und etwas Mango, alles in wohltuender, beginnender, zarter Entwicklungsphase, dazu ein Hauch von mineralischem Feeling; am Gaumen von Reife geprägt, sehr gezügelte und gedämpfte Säure, cremig-tiefe Spannung herrscht vor, zeigt sich harmonisch und nobel, bringt Frucht mit zartem Terroirfeeling bestens zur Geltung, wohliger Tiefgang garantiert, Länge und Charakter im Nachhall.
90-91+

Sacra 2007
Cabernet Sauvignon – Merlot – Zweigelt

14 Alk/Naturkork
Weininfo: Sacra steht für einen Wein aus den Rieden um den Göttweiger Berg („heiliger Berg“), über 18 Monate in 40 streng selektierten Barriques zur Reife geführt Anmerkung zum Etikett: Anton Lukesch, ein sakraler Künstler, wurde mit der Gestaltung des Weinetiketts beauftragt. Er malte 40 Bilder aus dem Alten und Neuen Testament, die 40 Jahre die Weinetiketten zieren sollen. Auf jedem der 40 Eichenfässer im Barriquekeller am Winzerhof ist das Original-Ölbild angebracht.
Tiefdunkle Farbe, fast schwarzer Kern, zeitlos-jugendlich im Randbereich; in der Nase feine Rumtopfnoten, mit etwas Fruchtsüße aufgehellt, Kirschen, Heidelbeeren und Johannisbeeren; am Gaumen extraktsüßer Einstieg, beginnt weich, wohlig und wonnevoll, kann sich mit samtig-feinkörnigen Tanninen perfekt in Szene setzen, legt an der Gerbstofffront auf ästhetische Weise zu, nobler Druck, vielschichtig mit fruchtigen, würzigen und röstigen Momenten im Nachhall.
91

Sacra Grande Reserve 2011
14 Alk/Naturkork
Weininfo: Top-Selektion aus den allerbesten 4 Barriques besonderer Jahrgänge (2003, 2006, 2011, 2015 und 2017)
Jugendlich leuchtendes Rubin mit dezenter Randaufhellung; in der Nase feine Frucht, zarte Würze und elegantes Rumtopfaroma in stimmiger Verbindung, erdig-würzige, von dunkler Frucht unterlegte Geruchskomponente; am Gaumen Kräuter, ein Hauch von Johannisbeeren, dunkle Schokolade, archaisch anmutender Holzeinsatz, mit samtigen Tanninen ausgestattet, harmonisch und tiefgründig, ästhetischer Druck und beachtliche Struktur kommen hinzu, zeitlos in der Art.
90-91

Weitere Artikel

GEWINN Oktober 2022

Topheuriger in Höbenbach

Jedes Jahr werden die bes­ten Heurigen Niederösterreichs gekürt. 50 Kriterien, die besten der...

Weiterlesen: Topheuriger in Höbenbach
GEWINN Oktober 2022 Exklusiv für GEWINN-Abonnenten

Es gibt sie noch, die Gratiskonten

Der aktuelle Überblick zeigt: Wer ein Gratiskonto möchte, wird fündig – solange er keine Dienste am...

Weiterlesen: Es gibt sie noch, die Gratiskonten
GEWINN Oktober 2022

Umstieg auf die Viertagewoche – das sollten Sie beachten

Die Viertagewoche ist in aller Munde. Immer mehr Unternehmen vom Kleinbetrieb bis zum Großkonzern...

Weiterlesen: Umstieg auf die Viertagewoche – das sollten Sie beachten