Hauptinhalt

Konjunktur

Warum in Japan die Zinsen niedrig bleiben

Von Robert Wiedersich

01.07.2022
Tokio
Einkaufsparadies Tokio: Ein schwacher Yen wird zur Belastung für den Konsum© Guida Simoes - GettyImages.com

Japan. Alle Industrienationen heben die Zinsen an. Alle? Nein, die japanische Notenbank fährt einen anderen Kurs und behält ihre Nullzinspolitik bei. Die Inflation steigt zwar auch in Japan, liegt aber erst bei über zwei Prozent. Die Notenbank will mit den niedrigen Zinsen weiterhin die Wirtschaft ankurbeln. Da von den USA bis Europa aber die Zinsen steigen, könnte sie den gegenteiligen Effekt erzielen. 

Anleger zieht es in Währungen mit höheren Zinsen. Der Kurs der japanischen Währung leidet daher massiv unter den niedrigen Zinsen. Im Juni fiel er gegenüber dem US-Dollar auf ein 24-Jahre-Tief. Ein schwächerer Yen gilt als hilfreich für die japanische Exportwirtschaft. Der massive Verfall treibt aber die Preise für Importe, was die Vorteile im Export zunichte macht. So können die steigenden Importpreise dazu führen, dass die Japaner weniger konsumieren. Japan ist besonders bei Energie abhängig von Importen.

Weitere Artikel

GEWINN Juli/August 2022

Verschuldung der Euro-Länder rückt wieder in den Fokus

Europa. In den letzten Jahren schien das Thema Staatsschulden fast in Vergessenheit geraten zu sein....

Weiterlesen: Verschuldung der Euro-Länder rückt wieder in den Fokus
TOP-GEWINN August 2022 Exklusiv für GEWINN-Abonnenten

„Krypto-Winter“ - Das Ende von Bitcoin & Co.?

Krypto-Assets haben seit dem Hoch im Vorjahr enorm an Wert verloren. Kurzfristig könnte weiterhin...

Weiterlesen: „Krypto-Winter“ - Das Ende von Bitcoin & Co.?
TOP-GEWINN August 2022 Exklusiv für GEWINN-Abonnenten

Der „heilige“ Gral des Investierens

„Downside Hedging“ ist das seit mindestens 40 Jahren immer neu gebrochene Versprechen, das...

Weiterlesen: Der „heilige“ Gral des Investierens