Hauptinhalt

Lieferservice für Vierbeiner
Franchise-Nehmer Gerhard Höfler ­beliefert seine ­Kunden mit Husse-Futter. Auch sein Hund wird damit versorgt
© Archiv

Franchise-Test: Husse

Lieferservice für Vierbeiner

Das schwedische Franchise-System Husse bietet Tiernahrung für Hund, Katze und Pferd und liefert diese persönlich an die Kunden.

Von Carina Jahn

28.06.2022

Gerhard Höfler war fast 30 Jahre lang im Außendienst tätig. Den Großteil davon in der Versicherungsbranche, zuletzt im Handel. „In dieser Zeit haben wir uns einen Hund angeschafft“, erzählt Höfler, dessen Vierbeiner allerdings unter Verdauungsproblemen litt. „Wir haben diverses Futter, Selbstgekochtes und Barfen ausprobiert, aber es hat sich nicht wirklich etwas verbessert.“ Bei seinen Recherchen stieß er schließlich auf Futter der Marke Husse. Zwei Wochen lang getestet, ging es dem Hund besser. Das überzeugte Höfler, der seither sein Tier mit Husse-Nahrung füttert, und er begann im Juli 2021 als Franchise-Nehmer bei dem Unternehmen.

Dafür adaptierte er eine leerstehende Wohneinheit seines Hauses im Bezirk Neunkirchen, bestehend aus Küche, Büro und einem 20 Quadratmeter großen Lager. In diesem bewahrt Höfler Hunde-, Katzen- und Pferdefutter, Katzenstreu sowie diverse Zubehörartikel wie zum Beispiel für die Fellpflege auf.

Unterwegs in drei Bundesländern

Von seinem Haus aus liefert der Partner die Ware direkt zu seinen Kunden. Hierfür hat sich Höfler ein gebrauchtes Lieferfahrzeug angeschafft. „Ich betreue die Bucklige Welt bis Wiener Neustadt, Mittel- und Südburgenland sowie den Bezirk Hartberg-Fürstenfeld“, erzählt der gebürtige Steirer. Weil in Hartberg-Fürstenfeld bereits ein Husse-Vorgänger tätig war, startete Höfler mit 40 Kunden ins Business. Mittlerweile betreut er 250 Haustierbesitzer und ist kostendeckend. Auch Bestellungen, die im Online-Shop eingehen und in sein Postleitzahlengebiet fallen, werden von ihm bearbeitet.

Jeden Dienstag liefert er ins südliche Niederösterreich und Mittelburgenland aus, donnerstags in die Steiermark und ins Südburgenland. Die Zustellung ist kostenlos. Je nach Kundenwunsch stellt er die Ware vor der Haustüre ab oder nimmt sich Zeit für ein persönliches Gespräch samt Beratung oder Streicheleinheiten fürs Tier.

GEWINN-Bewertung

Preis/Leistung: ⚫️⚫️⚫️⚫️⚪️
Ausgereiftheit:  ⚫️⚫️⚫️⚫️⚪️
Marktchancen: ⚫️⚫️⚫️⚪️⚪️

Treffen in Loosdorf

Höflers Bestseller ist Hundefutter, gefolgt von Katzenfutter. Nur einer seiner Kunden hat ein Pferd. Der Partner führt das gesamte Husse-Sortiment, sprich: über 300 Produkte. 200 davon hat er auf Lager. Den Rest erhält er nach Bedarf per Post oder wie die ­regulären Bestellungen persönlich vom Master-Franchise-Nehmer. Dieser ist in Oberösterreich zuhause und kommt Höfler und weiteren Partnern aus Ostösterreich bis Loosdorf entgegen. Dort lädt man um und tauscht sich bei der Gelegenheit auch aus.

Höfler arbeitet Vollzeit für sein Unternehmen. Wenn er nicht gerade im Außendienst unterwegs ist, kümmert er sich um Organisatorisches. So erweiterte der Partner kürzlich seine Produktrange mit CBD-Öl eines anderen Herstellers, das etwa gegen Ze­cken hilft. Auch hat er seinen Versicherungsagenten-Gewerbeschein wieder gelöst, um Haustierversicherungen mitanbieten zu können.

Pro, Sensitive und Premium

„Wir sind ein Lieferservice für Pre­mium-Haustiernahrung mit persönlicher Beratung“, beschreibt Master-Franchise-Nehmer Harald Beham das Konzept. „Unsere komplette Produkt­range wurde von Tierärzten im Labor entwickelt.“ So stehen zum Beispiel für Hunde drei Linien zur Wahl: Pro, Sensitive und Premium. Erstgenannte wurde speziell für Züchter und Tierheime entwickelt, gesunde Vierbeiner „greifen“ zu Sensitive. „Bei Hunden, die zum Beispiel allergisch sind oder eine Glutenunverträglichkeit haben, wird es in die Richtung Premium gehen. Und natürlich bei jedem, der sein Haustier verwöhnen will“, sagt Beham.

Fazit

Husse wurde 1987 in Schweden gegründet und ist mittlerweile in über 50 Ländern vertreten. Seit 2008 bietet man Franchising in Österreich an. Hierzulande zählt man sechs Partner. Gesucht werden Franchise-Nehmer, die idealerweise bereits Erfahrung im Verkauf mitbringen. Die Liebe zu Haustieren wird vorausgesetzt. Sowohl Vollzeit als auch Teilzeit ist möglich. Franchise-Nehmer erhalten eine zwei- bis dreitägige Einschulung in der Zentrale in Oberösterreich, die Produkte und Verkauf umfasst.

Partner benötigen Pkw oder Lieferfahrzeug mit Branding, Laptop ­sowie ein zehn Quadratmeter großes Lager. Damit sind die Kosten für den Start ins Business überschaubar. Ein Verkaufsstandort ist nicht vorgesehen, aber möglich. Alle Husse-Produkte werden vom Master-Franchise-Nehmer bezogen. Neben Abholung ist auch Versand möglich. Auch steht es Partnern frei, das Produktsortiment zu erweitern. Mit dem Direktverkauf bietet man persönliche Beratung und schafft Kundenbindung. Auch wenn man sich dadurch vom Mitbewerb abhebt, bleibt die Konkurrenz groß.

Fakten Husse

Franchise-Geber: HB Trading e.U., Unterleiten 2, 4742 Pram, Ansprechpartner: Harald Beham, Kontakt: beham@husse.at, +43 677 62113359
Gesucht: Franchise-Nehmer in ganz Österreich
Einstiegsgebühr: ab 3.000 Euro, ­abhängig von der Gebietsgröße und potenziellen Kunden (Richtwert: 10 Cent pro Haushalt)
Monatliche Franchise-Gebühr: 100 Euro bis 150.000 Haushalte, 200 Euro ab 150.000 Haushalte
Monatliche Marketing-Gebühr: 2,5 Prozent vom Nettoumsatz Vertragslaufzeit: fünf Jahre

Weitere Artikel

GEWINN November 2022

Un espresso, per favore

Mit Kaffee aus der Ape setzt das Franchisesystem Espressomobil auf italienisches Feeling und...

Weiterlesen: Un espresso, per favore
GEWINN Dezember 2022 Exklusiv für GEWINN-Abonnenten

Investieren wie ein Weltmeister

Die beste Aufstellung für Ihr Portfolio von defensiv bis offensiv. Wie Sie mit Aktien, Fonds, ETFs...

Weiterlesen: Investieren wie ein Weltmeister
GEWINN Dezember 2022

Europaweit digital signieren

Das Salzburger Start-up Sproof, das im Frühjahr 2020 als Uni-Spin-off der FH Salzburg von Clemens...

Weiterlesen: Europaweit digital signieren