Hauptinhalt

Die Wiederbelebung der Nacht
Wiedereröffnet wurde die legendäre „Barfly’s“-Bar in der Esterházygasse im sechsten Bezirk Wiens
© Martin Steiger

Corona & Nachtgastronomie

Die Wiederbelebung der Nacht

Es ist also soweit: Wir können wieder in Lokale, die für gewöhnlich etwas länger offen haben als nur bis zum Abend. Gemeint sind dabei vor allem Bars, jene Orte, in denen die Nacht zum Tag wird, was ja zu den geschäftlichen Grundfesten einer Bar gehört – auch wenn wir uns nach mehr als zwei Jahren Pandemie kaum noch daran erinnern können.

Von Gabriel Gantenbein

31.03.2022

Beginnen wir mit einer Bar, die Ende des Vorjahres nicht neu, sondern wiedereröffnet wurde: die legendäre „Barfly’s“-Bar in der Esterházygasse im sechsten Bezirk Wiens. Das ist insofern bemerkenswert, dass es sich dabei nicht um eine Bar von vielen handelt, sondern um eine, die das Wiener Barwunder der 1990er spektakulär veränderte.
Der inzwischen ver­storbene Mario Castillo ­eröffnete „Barfly’s“ 1990 als ­klassische Cocktailbar mit American Flavor und löste damit einen regelrechten Bar-Boom aus. Mehr als 30 Jahre später erfolgte ein aufwendiger Umbau, auch das Hotel, in dem die Bar untergebracht war, ist neu. Das Hotel heißt jetzt „Josefine“.
Verändert hat sich auch das Ambiente der Bar, geblieben ist hingegen eine Whisky-Auswahl, die schon früher zu den umfang­reichsten des Landes zählte. Heute sind es mehr als 1.200 Whiskys mit verschiedenen Single Malts, Blended Scotch Whiskys, Whisk(e)ys aus Amerika, Japan, Kanada, Irland, Taiwan, Indien und Österreich. Es ist schlicht die größte Whisky-Sammlung Österreichs. Und wer auch damit nicht durch die Nacht kommt, dem stehen noch 500 Sorten Rum und rund 400 Cocktails zur Verfügung.
Fazit: Ein Gigant der Wiener Barszene ist wieder zurück.

„Bar Campari“ in der Wiener Seitzergasse, mit stets überfülltem Schanigarten© Bar Campari/qq

Ebenfalls noch im Vorjahr und trotz Corona eröffnete „Hannelore Bar & Living Room“ in der Dorotheergasse im ersten Bezirk. Wo früher das Restaurant „Blue Mustard“ mit dem Spitzenkoch Alexander Mayer für kurze Zeit zum Kult-Treff wurde, dominiert jetzt ein großer Baum das neue Nachtlokal in der Wiener ­Innenstadt: Er wächst aus der rechteckigen Bar in der Raummitte, seine Äste ranken sich weitflächig unter dem Glasdach des Lichthofs. Die Raumaufteilung des ehemaligen „Blue Mus­tard“ wurde beibehalten, das ­Interior-Design ist aber völlig anders. Verspielte Wanddeko, Bücherregale und tiefe Ledersofas erinnern an den Kolonial-Chic britischer Gentlemen’s Clubs. Aus der Küche kommen Bar-Snacks, bei den Cocktails liegt der Schwerpunkt auf verschiedensten Gin-&-Tonic-Kombinationen.

Zu den spektakulären Neueröffnungen der Wiener Bar-Szene gehört auch die dritte Bar von Roberto Pavlovic, der sich bereits mit seinen Bars am Bauernmarkt und in der Jaso­mirgottstraße in der Wiener Innenstadt zu den erfolgreichsten Bar-Betreibern Wiens emporgemixt hat. Mit seiner neuen „Roberto American Bar“ hat er nicht bloß irgendeinen Standort gewählt, sondern jenen der legendären „Reiss Bar“ nahe der Kärntner Straße. Auch die „Reiss Bar“ belebte in grauen Urzeiten das Wiener Nachtleben wie kaum ein anderer Ort. Jetzt dominiert in der neu gestalteten Bar ein pompöser Lus­ter mit 375.000 Kristallen. Schank, Wände und Fassade sind aus exklusivem Rosso-Levanto-Marmor. Die Lamperie, Tische und Lounge-Möbel stammen im originalen Loos-Bar-Design aus Wolfgang Karolinskys (WOKA) Werkstatt. Und was die Drinks und Cocktails betrifft, so hat kaum jemand mehr Erfahrung als der neue Betreiber.

Auch auf dem Sektor der Wein-Bars gibt es Neuzugang, etwa die Bar „Quartier – Wein & Genuss“ am Wiedner Gürtel nahe des Hauptbahnhofs. Aus einem ehemaligen Eissalon hat der Textilunternehmer Christian Leitner ein echtes Schmuckstück mit kreativen Details gemacht. Das Weinangebot ist eher klassisch mit rund 200 Positionen.

In „Selleny’s Bar“ gibt es Cocktails wie aus dem Mixologen-Labor und eine attraktive Terrasse© Selleny's/Ralph Darabos

Ein echter Geheimtipp aber ist die neue Cham­pagner-Bar „Champagne Characters Garden“ im sechsten Bezirk. Neben einer seit 2014 bestehenden Champagner-Boutique und Tagesbar in München eröffnete Inhaberin Nicola Neumann nun auch ein Champagner-Atelier mit Garten in Wien. Der neue Standort ist tatsächlich eine ruhige Oase inmitten der Stadt. Nicht leicht zu finden, aber überaus charmant. In einem ehemaligen Atelier mit Terrasse und Blick in einen hübschen Garten kann man sich herrlich für eine Weile vom Alltag verabschieden. Am besten mit einem Glas extra trockenem Blanc de Blancs.

Adressen

Barfly’s Club
Esterházygasse 33, 1060 Wien
www.barflys.at

Hannelore Bar & Living Room
Dorotheergasse 6/8,1010 Wien
instagram.com/hannelore.vienna

Quartier – Wein & Genuss
Wiedner Gürtel 12, 1040 Wien
www.quartier.bar

Roberto American Bar
Marco-d’Aviano-Gasse 1, 1010 Wien
www.robertosbar.com

Bars mit Garten

Champagne Characters Garden
Dürergasse 3, 1060 Wien
www.champagne-characters.com
Charmante Champagner-Tagesbar in einem Hinterhofgarten

Selleny’s Bar
Am Stadtpark 1,  1030 Wien
www.sellenys-bar.at
Cocktails wie aus dem Mixologen-Labor und eine attraktive Terrasse

Bar Campari
Seitzergasse 6, 1010 Wien
www.barcampari.at
Beliebter Treff in der Wiener Innenstadt mit stets überfülltem Schanigarten

Porto – Bistro & Bar im Hotel Das Triest
Rilkeplatz 4, 1040 Wien
www.dastriest.at
Mischung aus Bistro und Bar in einem schönen Innenhof

Weitere Artikel

GEWINN Oktober 2022

Topheuriger in Höbenbach

Jedes Jahr werden die bes­ten Heurigen Niederösterreichs gekürt. 50 Kriterien, die besten der...

Weiterlesen: Topheuriger in Höbenbach
GEWINN Oktober 2022 Exklusiv für GEWINN-Abonnenten

Weniger Arbeit - mehr Geld

Details zu Viertagewoche, Homeoffice, Boni; plus: Über 12.600 freie Stellen samt Bewerberkontakt

Weiterlesen: Weniger Arbeit - mehr Geld
GEWINN Oktober 2022

Das Supermarktdach als Baugrund

Explodierende Grundkosten und immer mehr Kritik an Bodenversiegelung verlangen nach neuen...

Weiterlesen: Das Supermarktdach als Baugrund