Hauptinhalt

Steuer-Einmaleins für Vermieter
Das erste Mal Wohnungs­vermieter zu sein, wirft ­einige Fragen auf.
© Illustration: Arnulf Rödler

Steuerfragen zur Wohnungsvermietung

Steuer-Einmaleins für Vermieter

Von Felix Blazina

27.09.2022
Exklusiv für GEWINN-Abonnenten

Aufgrund des herrschenden mageren Zinsniveaus bevorzugten etliche Anleger in den letzten Jahren die Devise „lieber Grundbuch als Sparbuch“. Doch was tun mit der Immobilie? Eine Möglichkeit ist, sich im Rahmen einer Vermietung ein zusätzliches Einkommen zu verschaffen.

Als Vermieter kann eine Einzelperson oder eine Personengemeinschaft auftreten. Erwerben zwei natürliche Personen, etwa ein Ehepaar, gemeinsam Wohnungseigentum, wird automatisch eine Eigentümerpartnerschaft begründet. Das Besondere ­daran ist, dass beide Personen je zur Hälfte Eigentümer der Immobilie werden, egal, wie viel jeder zum Kaufpreis beiträgt.

Einkommensteuerpflicht

Vereinnahmte Mietzinse zählen zu den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung, die der Einkommensteuer unterliegen. Daher müssen eine Einkommensteuererklärung (Formular E1) und eine gesonderte Beilage (E1b) für Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung beim Finanzamt ­abgegeben werden. Eine Steuerpflicht entsteht, falls Sie einen Überschuss der Einnahmen über die Werbungskosten, sprich: „Gewinn“, erzielen.

Weitere Artikel

GEWINN Dezember 2022

Steuertipps zum Jahresende

Das Füllhorn des Fiskus ist derzeit übervoll, und zwar für Arbeitnehmer ebenso wie für Unternehmen....

Weiterlesen: Steuertipps zum Jahresende
GEWINN Dezember 2022 Exklusiv für GEWINN-Abonnenten

Investieren wie ein Weltmeister

Die beste Aufstellung für Ihr Portfolio von defensiv bis offensiv. Wie Sie mit Aktien, Fonds, ETFs...

Weiterlesen: Investieren wie ein Weltmeister
GEWINN Dezember 2022

Wie viel Geld begrünte Gebäude sparen

Die Begrünung von Gebäuden – von der Fassade über Freiflächen bis zu Dächern – gilt als effektive...

Weiterlesen: Wie viel Geld begrünte Gebäude sparen