Hauptinhalt

Offene Immofonds: Breit gestreut investieren
Offene Immobilienfonds investieren das Geld der Anleger direkt in zahlreiche Immobilien, wie etwa in den Bürokomplex „Silo Plus“ in Wien.
© Christian Steinbrenner

Immobilienmarkt

Offene Immofonds: Breit gestreut investieren

Offene Immobilienfonds bieten die Möglichkeit auch mit geringem Kapital und ohne großen Aufwand in viele Immobilien direkt zu investieren und so das Risiko breit zu streuen.

Von Martin Maier

26.03.2024
Exklusiv für GEWINN-Abonnenten

Bei Investitionen in Immobilien denken viele Anleger in erster Linie an den Kauf einer Wohnung oder eines Grundstücks, um von laufenden Mieteinnahmen und/oder Preissteigerungen zu profitieren. Das bringt aber auch ein großes Klumpenrisiko mit sich, weil die meisten Anleger das ­Risiko nicht auf mehrere Immobilien streuen können. Diesbezüglich stellen offene Immobilienfonds eine Alter­native dar: Sie investieren das Geld der ­Anleger breit gestreut direkt in Immobilien und brachten in der Vergangenheit ­geringe, aber relative stabile Erträge. Daher erfreuten sie sich insbesondere bei risikoscheuen Anlegern über lange Zeit steigender Beliebtheit.

Weitere Artikel

Online Mai 2024

„Es werden noch weitere Inflationswellen folgen!“

Frédéric Leroux, Leiter des Cross-Asset-Teams beim Fondsanbieter Carmignac, geht entgegen den...

Weiterlesen: „Es werden noch weitere Inflationswellen folgen!“
Online Mai 2024

Bundesschatz neu – und jetzt auch grün

Der Bundesschatz ist wieder zu haben: voll digitalisiert, mit attraktiven Zinssätzen und erstmals...

Weiterlesen: Bundesschatz neu – und jetzt auch grün
Online Mai 2024Exklusiv für GEWINN-Abonnenten

Warum sich der Goldpreis bis 2030 verdoppeln könnte

Die Edelmetallexperten von Incrementum sind der Überzeugung, dass Gold wieder an Stellenwert gewinnt...

Weiterlesen: Warum sich der Goldpreis bis 2030 verdoppeln könnte