Hauptinhalt

Konjunktur

Baukosten gehen durch die Decke

Von Robert Wiedersich

08.06.2022
Baustelle
Seit dem Frühjahr treiben die Materialkosten die Preise für das Bauen wieder massiv© jimmidee-production/A.Zechmeister

Österreich. Schon im Frühjahr des Vorjahres ächzten Baufirmen und Bau­herren unter einer ungewöhnlichen Kostenexplosion. Damals war das auf die gestörten Lieferketten und unerwartet starke Nachfrage in der Corona-Pandemie zurückzuführen. Im Sommer und Herbst beruhigten sich die Preise auf hohem Niveau. Doch noch bevor sich Lieferketten und Warenströme nachhaltig normalisieren konnten, begann der Krieg in der Ukraine. Seit Jahresanfang gehen die Baukosten wieder durch die Decke. 

Der Preisindex für Wohnhaus- und Siedlungsbau lag im April 16 Prozent über dem Vorjahreswert, jener für Straßenbau 21,5 Prozent. Preistreiber ist erneut das Material und nicht die Löhne. Laut Statistik Austria waren starke Steigerungen bei Holz, Polystyrol, Schaumstoffplatten und Stahlprodukten zu verzeichnen. Die hohen Spritpreise machen sich besonders im Straßenbau bemerkbar.

Weitere Artikel

GEWINN Dezember 2022

Katar: Wo die Scheichs überall investiert sind

Welt. WM-Gastgeber Katar ist (demokratie-)politisch weit entfernt von westlichen Standards, beim...

Weiterlesen: Katar: Wo die Scheichs überall investiert sind
GEWINN Dezember 2022 Exklusiv für GEWINN-Abonnenten

Investieren wie ein Weltmeister

Die beste Aufstellung für Ihr Portfolio von defensiv bis offensiv. Wie Sie mit Aktien, Fonds, ETFs...

Weiterlesen: Investieren wie ein Weltmeister
GEWINN Dezember 2022

Europaweit digital signieren

Das Salzburger Start-up Sproof, das im Frühjahr 2020 als Uni-Spin-off der FH Salzburg von Clemens...

Weiterlesen: Europaweit digital signieren