Hauptinhalt

Start-up

Ausweg aus der Überproduktion

Von Michaela Schellner

07.03.2023
Foto der drei Gründer auf einem Sofa
Regina Hofer, Bernd Graller und Nikolaus Hofer sind die Gründer von Great by Date.© Great by Date/Roman Wiehart, www.romanwiehart.at

Regina und Nikolaus Hofer wollen etwas bewegen. Gemeinsam mit Bernd Graller (Head of Brand und Co-Founder) haben sie Mitte 2022 das Start-up Great by Date gegründet. Über die gleichnamige E-Commerce- Plattform sollen ab März sogenannte Wellbeing-Produkte (v. a. Kosmetik und Nahrungsergänzungsmittel) mit nahendem Ablaufdatum zu vergünstigten Preisen verkauft werden. Wird dieses nämlich in absehbarer Zeit (drei bis zwölf Monate) erreicht, sind die Waren für den herkömmlichen Handel oft nicht mehr interessant. Die Folge: Sie landen häufig im Müll, obwohl sie eigentlich noch bedenkenlos verwendet werden könnten.

„Die besten Produkte sind verbrauchte Produkte. Nicht nur für die Umwelt, sondern auch für den Hersteller“, erklärt Regina Hofer, COO, ihre Motivation zur Unternehmensgründung. Genau deshalb will man neben Aufklärung auf der eigenen Plattform auch die Produzenten mit ins Boot holen und setzt dabei auf partnerschaftliche Transparenz sowie volles Mitspracherecht. Great by Date übernimmt die Waren gegen einen vorab vereinbarten Transferpreis ins eigene Lager und kümmert sich um die gesamte Abwicklung des Verkaufsprozesses inklusive Logistik. „Unser Geschäftsmodell ähnelt jenem auf Kommissionsbasis“, erklärt Reginas Mann Nikolaus, der als CEO fungiert. Was nicht verkauft wird, geht demnach zurück zum Hersteller, was aber im besten Fall aufgrund des für den Endkunden attraktiven Preises gar nicht erst passiert. „Die Hersteller können so einen Zusatzumsatz generieren, mit dem sie eigentlich nicht mehr gerechnet haben, und profitieren zudem von aktiver Bewerbung ihrer Produkte – ganz ohne Listungsgebühren oder Werbekostenzuschüsse“, beschreibt Nikolaus die Benefits für interessierte Partner. Wie sich das Modell rechnet? „Mit dem Transferpreis stellen wir sicher, dass wir unsere Kosten decken können. Die Idee ist aber vorrangig von einem Nachhaltigkeitsgedanken getrieben, denn wir wollen einen Ausweg aus dem Dilemma der Überproduktion bieten“, so Regina.

Dass auch wirklich nur Waren in Umlauf kommen, die noch einwandfrei sind, stellt Great by Date wie folgt sicher. „Wir arbeiten mit einer externen Expertin zusammen, die für uns das interne Qualitätssystem aufgesetzt hat und spezifische Prüfungen pro Lieferung für uns durchführt. Ein anderer Teil wird gänzlich von uns, dem Kernteam, übernommen. Außerdem verpflichten sich die Hersteller in dem Vertrag mit uns zu einer umfassenden Dokumentation und Information“, erklärt Regina. Zu Beginn sind Produkte von Pure Encapsulations und BioBloom erhältlich.

Weitere Artikel

GEWINN März 2023

EY sucht Start-ups und Rising Stars auf Wachstumskurs

Die Prüfungs- und Beratungsorganisation EY Österreich sowie 29 weitere Organisationen und...

Weiterlesen: EY sucht Start-ups und Rising Stars auf Wachstumskurs
Online März 2023Exklusiv für GEWINN-Abonnenten

Warum Wirtschaftswissen bei der Geldanlage oft mehr schadet als nützt

Viele Anleger – auch Profis – stützen sich bei ihren Anlageentscheidungen auf Wissen und Prognosen...

Weiterlesen: Warum Wirtschaftswissen bei der Geldanlage oft mehr schadet als nützt
Online März 2023Exklusiv für GEWINN-Abonnenten

Wie gewonnen, so zerronnen: Bankaktien im Würgegriff der Bären

Europas Bankaktien sind im Zuge der Turbulenzen rund um SVB und Credit Suisse stark unter Druck...

Weiterlesen: Wie gewonnen, so zerronnen: Bankaktien im Würgegriff der Bären