Hauptinhalt

Apetloner Süßweinspezialisten
Die Brüder Münzenrieder, hier bei einer internationalen Auszeichnung, wurden heuer auch Sieger beim SALON Österreich Wein.
© Weingut PMC Münzenrieder

Wein

Apetloner Süßweinspezialisten

Am tiefsten Punkt in Österreich können wir die höchsten Süßweinfreuden erleben. Nach 1992 wurden Peter und Chris­toph Münzenrieder heuer zu „Wiederholungstätern“.

Von Walter Kutscher

02.11.2022

 Im SALON Österreich Wein, der Leistungsschau der heimischen Weinwirtschaft, gilt ein Sieg auf dem Süßweinsektor als Spitze des Qualitätseisbergs.
Doch die Weinrieden in Apetlon im Herzen des Nationalparks Neusiedler See-Seewinkel sind nicht nur für die Erzeugung von flüssigem Gold prädestiniert. Die PMC-Brüder produzieren 50 Prozent Rot-, 35 Prozent Weiß- und 15 Prozent Prädikatswein. Im 20 Hek­tar großen Betrieb gilt die Ried Neubruch als beste Einzellage. Von dort kommen komplexe und vielschichtige Weine der Sorten Sauvignon Blanc, Chardonnay und Zweigelt, die sich stets zu den Besten des Landes zählen dürfen.

Christoph Münzenrieders (Jahrgang 1978) Agenden sind die Vinifikation und das Qualitätsmanagement. In der modernen Betriebsstätte ist Platz genug für Stahltanks und französische Eichenfässer, um einen optimalen Vinifikationsprozess zu garantieren. Zu den Aufgaben von Bruder Peter (Jahrgang 1973) gehören der Marketingbereich und der Verkauf. Die Arbeiten in den Weingärten werden von beiden koordiniert. Nachhaltigkeit ist nicht nur dort garantiert.

Zwei Degustationsräume ermöglichen neben dem Weingenuss einen beeindruckenden Ausblick in die weite Landschaft des Nationalparks und gewähren auch Einblick in den Barrique-Keller. Beeindruckend ist aber auch das überaus faire Preis-Leistungs-Verhältnis. Nirgendwo in der Weinwelt sind solch hochedle Trockenbeerenauslesen zu derart günstigen Preisen erhältlich. Dieser Umstand ist darauf zurückzuführen, dass das Kleinklima hier im Seewinkel regelmäßig das „Wunder der Botrytis“ zulässt. Und diese edelsüßen Pretiosen weisen dann noch Kondition für viele Jahrzehnte Weingenuss auf, wie der einstige Bundessieger vom Jahr 1991 auch heute noch beweist.

© Rotweingut Iby, Weingut Nimmervoll, Weingut PMC Münzenrieder, Weingut Günter und Regina Triebaumer, Weingut Kodolitsch, Jansenberger Fotografie – www.digitalimage.at

Weine des Monats

(von links nach rechts):

Riesling 2021, Alsegg-Hernals
(12 Euro): 13 % Alk. Kern- und Steinobst von feiner Kräuterwürze umgarnt; saftig und kokett, offeriert eine breite Palette an grün-gelben Früchten, animierend und pikant, süßsaure Perfektion!
Weingut Mayer am Pfarrplatz
1190 Wien, Pfarrplatz 2
Tel. 01 3360197
weingut@pfarrplatz.at, weingut-mayer-am.pfarrplatz.at

Sauvignon Blanc 2021, Südsteiermark DAC
(12,90 Euro): 13 % Alk. Intensive Aromenvielfalt: Tomatenblätter, wilder Salbei, Kräuternoten und Feuersteineffekte; wohlige Säurebalance, vegetabile Spannung mit langem Nachhall.
Weingut Kodolitsch
8430 Leibnitz, Kodolitschweg 9
Tel. 0664 4225919
weingut@kodolitsch.at, kodolitsch.at

Cabernet Sauvignon 2021
(13 Euro): 14 % Alk. Erde, Ziegel, Graphit mit zart schotiger Beteiligung, dazu dunkle Schokolade und Paprikapulver; jugendlich und euphorisch, fast fordernde Tannine, Investition in die Zukunft.
Weingut Günter und Regina Triebaumer
7071 Rust, Neuegasse 18
Tel. 0676 7248797
weingut@triebaumer.at, triebaumer.at

Chardonnay Trockenbeerenauslese 2017
(15 Euro): 7% Alk./0,375 l/Naturkork. Reife, dunkelgelbe Frucht: Pfirsich Melba, Mango und Papaya
sowie Honigmelone; spannende Säure mit üppiger Süße verwoben, zeigt Länge, Tiefe und viel Charakter.
Weingut PMC Münzenrieder
7143 Apetlon, Triftgasse 31
Tel. 02175 26700
office@weingut-pmc.at, pmc-muenzenrieder.at

Grüner Veltliner 2021 Ried Felser Schafflerberg
(15,50 Euro): 13,5 % Alk. Lässt von Beginn an die hohen Weihen der Reife verspüren; noble Fruchtvielfalt, Extraktsüße und Fruchttiefe mit spannender Säurebalance, perfektes Veltliner-Erlebnis!
Weingut Nimmervoll
3470 Engelmannsbrunn, Steingassl 30
Tel. 0676 9503682
office@nimmervoll.cc, nimmervoll.cc

Vin Anton 2019 (24 Euro):
14 % Alk./Naturkork. Vom Blaufränkisch die reife Frucht und zimtige Würze, vom Merlot die noble Vegetabilität und die dunkle Schokolade; zeigt Charakter, bringt Tiefgang, feurige Fulminanz.
Rotweingut Iby
7312 Horitschon, Am Blaufränkischweg 3
Tel. 02610 42292
weingut@iby.at, iby.at

Weitere Artikel

GEWINN Dezember 2022

Prickelnde Preziosen

Die Hochsaison für pri­ckelnde Produkte wurde mit dem Tag des Österreichischen Sekts am 22. Oktober...

Weiterlesen: Prickelnde Preziosen
GEWINN Dezember 2022 Exklusiv für GEWINN-Abonnenten

Investieren wie ein Weltmeister

Die beste Aufstellung für Ihr Portfolio von defensiv bis offensiv. Wie Sie mit Aktien, Fonds, ETFs...

Weiterlesen: Investieren wie ein Weltmeister
GEWINN Dezember 2022

Wie viel Geld begrünte Gebäude sparen

Die Begrünung von Gebäuden – von der Fassade über Freiflächen bis zu Dächern – gilt als effektive...

Weiterlesen: Wie viel Geld begrünte Gebäude sparen