Hauptinhalt

„Eine Deindustrialisierung darf Österreich nicht passieren!“ © GEWINN

Interview mit Martin Kocher

„Eine Deindustrialisierung darf Österreich nicht passieren!“

Von Georg Wailand

01.11.2022
Exklusiv für GEWINN-Abonnenten

Martin Kocher zählt zu den positiven Erscheinungen in der Politik: Der Ökonom und Verhaltenswissenschaftler, Jahrgang 1973, wurde als Quereinsteiger zum Arbeitsminister gekürt und seit 11. Mai erhielt der sportliche Vielarbeiter auch noch das Wirtschaftsministerium in Personalunion dazu. Während sich andere damit als „Superminister“ fühlen würden, reagiert Martin Kocher in seiner Art: Er arbeitet halt noch mehr und  möglichst effizient. Seine Meinung ist geschätzt, weil er stets sachlich analysiert. Im Interview mit GEWINN-Herausgeber Georg Wailand analysiert er die Lage knochentrocken, es gibt Chancen und erhebliche Risken, jedenfalls aber keinen Grund zu allgemeiner Tristesse. Ernst nehmen sollte man vor allem seine Warnungen.  

GEWINN: Heuer ist die Wirtschaft in Österreich noch auf vollen Touren gelaufen, im nächsten Jahr aber liegen die Prognosen bei 0,2 Prozent Wachstum. Nicht viel, oder?

Kocher: Nein, nicht viel, aber immerhin im positiven Bereich, das prophezeien zumindest die Prognosen, wobei die Bandbreite bei der Einschätzung  relativ groß ist. 

GEWINN: Taumeln wir nicht von einer Krise in die nächste?

Weitere Artikel

GEWINN Dezember 2022

Eine Rezession ist im Anmarsch

Welt. Auf Europa und die USA kommen schwere Zeiten zu: Beiden Wirtschaftsräumen steht eine Rezession...

Weiterlesen: Eine Rezession ist im Anmarsch
GEWINN Dezember 2022 Exklusiv für GEWINN-Abonnenten

Investieren wie ein Weltmeister

Die beste Aufstellung für Ihr Portfolio von defensiv bis offensiv. Wie Sie mit Aktien, Fonds, ETFs...

Weiterlesen: Investieren wie ein Weltmeister
GEWINN Dezember 2022

Wie viel Geld begrünte Gebäude sparen

Die Begrünung von Gebäuden – von der Fassade über Freiflächen bis zu Dächern – gilt als effektive...

Weiterlesen: Wie viel Geld begrünte Gebäude sparen