Hauptinhalt

Das ist Ihre Immobilie wert © Vadmary – GettyImages.com; hemul75 – GettyImages.com; Bildbearbeitung: GEWINN

Daumen mal Pi oder Profibewertung:

Das ist Ihre Immobilie wert

Professor Wolfgang Feilmayr vom Fachbereich Stadt- und Regionalforschung der Technischen Universität berechnet persönlich für Sie den Wert Ihres Grundstücks, Ihrer Eigentums- oder Mietwohnung oder Ihres Einfamilien- bzw. Reihenhauses.

Von Robert Wiedersich

26.04.2022

Mit der GEWINN-Grundstückspreis-Übersicht können Sie den Wert eines Hauses grob selbst schätzen. Bei einem Einfamilienhaus mit Garten multiplizieren Sie die Quadratmeterzahl der Wohnnutzfläche mit dem ­fiktiven Bauwert. Dieser beträgt bei neuwertigen Häusern circa 2.500 Euro pro Quadratmeter. Bei älteren Häusern ist eine Wertminderung von einem Prozent pro Jahr anzusetzen. So beliefe sich der Bauwert für ein 2002 errichtetes Haus auf etwa 2.000 Euro. Zum Ergebnis addiert man den Grundstückspreis aus der Übersicht. Diese Preise gelten für Grundstücke zwischen 400 und 1.200 Quadratmeter. Deutlich größere Grundstücke sind niedriger zu bewerten.

Die Daumen-mal-Pi-Methode verschafft einen ersten Überblick. Wer ­eine genauere Berechnung braucht, ist bei Professor Wolfgang Feilmayr von der TU Wien richtig. Er hat schon bei der Bewertung Tausender Immobilien geholfen und ist auch Berater des erfolgreichen Immobilien-Bewertungs-Start-ups Data Science Service (DSS).

Professionelle Bewertung von TU-Professor Feilmayr

Die von Feilmayr gemeinsam mit DSS entwickelten Immobilien-Simulationsmodelle verwenden zu jeder Adresse in Österreich umfangreiche Daten zu Lage bzw. Standortqualität, wie ­Erreichbarkeit oder Kaufkraft.

Professor Wolfgang Feilmayr von der TU Wien berechnet persönlich den Wert Ihres Hauses, Ihrer Wohnung oder Ihres Grundstücks bis zum 24. Juni zum Aktionspreis© Peter Schmidt

Die genauen Objekteigenschaften (Größe, Baualter, Zustand) kennt freilich der Eigentümer am besten. Dafür muss er einen Fragebogen ausfüllen. Je ehrlicher, des­to realitätsnäher wird die Bewertung. Jeder Fall wird von Professor Feilmayr persönlich und unabhängig bearbeitet und geprüft.

Ihre Angaben werden absolut vertraulich behandelt. Besonders geeignet ist das Verfahren für Wohnimmobilien bis ­etwa 1,5 Millionen Euro. Bei teureren Objekten und Sonderfällen ist die Treffsicherheit eingeschränkt. Hier empfiehlt sich die Beiziehung eines Sachverständigen.

GEWINN-Abonnenten sparen 100 Euro!

Bis 24. Juni 2022 können ­GEWINN-Leser den Wert ihrer Wohnung, ihres Hauses oder Grundstücks (aber nicht von Zinshäusern, Gewerbe- und landwirtschaftlichen Immobilien!) von der TU zum Aktionspreis berechnen lassen. Abonnenten zahlen 150 Euro und sparen so 100 Euro gegenüber dem Normalpreis! Nicht-Abonnenten zahlen im Aktionszeitraum 200 Euro.

So funktioniert’s

Gehen Sie auf das untenstehende relevante Formular, füllen Sie online den jeweiligen Fragebogen für Grundstück, Haus oder Wohnung mit den Eckdaten Ihrer Immobilie aus. Sie ­finden dort eine genaue Anleitung und Tipps für das Ausfüllen. Den fertigen Fragebogen schicken Sie gleich online mit einem Mausklick direkt an die TU. Kurz darauf erhalten Sie eine Bestätigung per E-Mail.

Abonnenten zahlen 150 Euro, Nicht-Abonnenten 200 Euro auf das Konto: AT931200010019293108, BIC: BKAUATWW, Empfänger: Dr. Wolfgang Feilmayr. Sobald der Betrag auf dem Konto eingelangt ist, beginnt die Bewertung. Die Ergebnisurkunde bekommen Sie rund 14 Tage nach Einzahlung per Post zugeschickt.

>> Zum Formular „Grundstücke“

>> Zum Formular „Eigentums- & Mietwohnungen“

>> Zum Formular „Einfamilien- & Reihenhäuser“

Weitere Artikel

GEWINN Mai 2022 Exklusiv für GEWINN-Abonnenten

Grundstücke: neue Rekordpreise

Die Corona-Pandemie hat die Preise für Baugründe noch schneller steigen lassen als zuvor. Die...

Weiterlesen: Grundstücke: neue Rekordpreise
GEWINN extra 2022

In Kreisläufen denken

Das Prinzip hinter Cradle to Cradle ist das Denken in Kreisläufen. Wiederverwerten statt wegwerfen,...

Weiterlesen: In Kreisläufen denken
GEWINN extra 2022

Fleisch von der Pflanze

Der vegane Markt bietet pflanzliche Alternativen zu Hendl, Lachs und Co. Wie viel Co2 sich damit...

Weiterlesen: Fleisch von der Pflanze