So funktionieren inflationsgeschützte Anleihen

Beide Varianten haben eine Gemeinsamkeit, nämlich den Inflationsausgleich durch Garantie eines fixen (Start-)Realzinses. Dieser kann unterschiedlich erfolgen:
Zinsvariante: Regelmäßiger Inflationsausgleich nur über Zinsanpassung.
Nennwertvariante: Der ursprüngliche Nominalwert wird an die Preissteigerungsrate angepasst. Die Verzinsung errechnet sich dann auf Basis des neuen Nominalwertes, wobei der Kupon-Zinssatz gleich bleibt.
Die Nennwertvariante ist weit verbreitet. Sie wird auch bei inflationsindexierten deutschen Bundesanleihen angewandt. Als zugrundeliegende Inflationsrate gilt für diese Anleihen der Harmonisierte Verbraucherpreisindex ohne Tabak (HVPI ex Tabak) für die Euro-Zone. Für zusätzliche Sicherheit sorgt dabei, dass im Falle einer Deflation (Phase sinkender Verbraucherpreise) die Tilgung nicht unter den ursprünglichen Nennwert sinken kann.

TOP-GEWINN Februar 2017

Die Business-Boliden 2017

. . . und vieles mehr in der aktuellen Ausgabe des TOP-GEWINN. Jetzt auch am Tablet!

Jetzt lesen! Hier finden Sie Auszüge aus der aktuellen GEWINN-Ausgabe.

GEWINN Februar 2017

Wie weit Angebotspreise im Internet und tatsächlich bezahlte Preise auseinanderliegen

. . . und noch vieles mehr in der aktuellen GEWINN-Ausgabe.

Jetzt im Handel!

Jetzt lesen!
GEWINN-eReader
GEWINN-Artikel-Archiv
Immobilien-Suche